Rückblick auf vergangene Veranstaltungen

Jahresbericht 2009

Das Jubiläumsjahr 1809-2009 ging auch am katholischen Bildungswerk Zell am Ziller nicht spurlos vorüber. Insgesamt drei der diesjährigen neun Veranstaltungen standen unter dem offiziellen Motto dieses Jahres „Geschichte trifft Zukunft“. In einem mit Bildern unterstützten Vortrag brachte uns Prof. Josef Gelmi aus Südtirol die geschichtliche Bedeutung der Herz Jesu-Verehrung näher. Besonders freut es uns, dass wir den Obmann der Zeller Schützen Dr. Peter Wetscher für einen Vortragsabend gewinnen konnte, an dem er uns spannende Einblicke in die Tiroler Geschichte gewährte.

Höhepunkt des Veranstaltungsjahres 2009 war aber zweifellos die Festveranstaltung 200 Jahre Tiroler Freiheitskampf, bei der DDDr. Peter Egger die historische Gestalt Andreas Hofers beleuchtete und unser Ehrengast Dr. Otto von Habsburg über die Bedeutung Andreas Hofers für unsere Zeit referierte. Durch die hervorragende Zusammenarbeit mit der Marktgemeinde Zell und den Sprengelgemeinden, der Schützenkompanie und Musikkapelle Zell, sowie der Direktion der Hauptschule wurde dieser einmalige Abend ermöglicht. Allen sei dafür noch einmal ein herzliches Vergelts Gott gesagt. Diese Veranstaltung mit Dr. Otto von Habsburg war nicht nur für das KBW ein Höhepunkt, sondern auch für jene rund 250 Zuhörer, die die einzigartige Chance, dieser Jahrhundertpersönlichkeit selbst zu begegnen, genutzt haben.

In der ersten Jahreshälfte gab es außerdem einen Doppelvortrag zum Thema Natürliche Empfängnisregelung, und Siegfried Radauer und Josef Brindlinger erfreuten die Syrienreisenden und ihre Angehörigen mit einem Dia- und Filmabend über diese Reise auf den Spuren des Paulus.

Ein besonderes Highlight im Herbst war das Benefizkonzert für Radio Maria, bei dem die in unserer Pfarre ansässigen Chöre, sowie eine Bläsergruppe der BMK Zell und eine junge Harfenistin den Zuhörern geistliche Musik auf höchstem musikalischem Niveau zu Gehör brachten. Schon seit einiger Zeit können wir uns über eine ausgezeichnete Zusammenarbeit mit Radio Maria und auch mit dem katholischen Fernsehsender K-Tv freuen, die immer wieder Bildungsveranstaltungen aus Zell übertragen oder aufzeichnen.

Ganz praktische Hilfestellungen für ein gelingendes Leben gab der Vortrag „Wege zur Freude oder Was hindert mich eigentlich am Glücklichsein?“ mit Univ. Doz. DDr. Raphael Bonelli ein. Der weit über die Grenzen Österreichs bekannte Psychiater und Psychotherapeut begeisterte die Zuhörer in der voll besetzten Aula mit Charme, Humor, praktischen Tipps und neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen.

Abschließend möchten wir allen Freunden und Gönnern des Katholischen Bildungswerks, besonders allen, die uns durch ihre Spende finanziell unterstützen von Herzen danken. Vergelts Gott auch den Schulwarten Lois und Friedl, die den Gemeindesaal bzw. die Aula immer perfekt für unsere Veranstaltungen vorbereiten. Unser herzlicher Dank gilt auch Dekan Dr. Steinwender, der das KBW in allen Belangen, vor allem auch der Werbung, tatkräftig unterstützt und uns immer wieder bei der Kontaktaufnahme mit Referenten behilflich ist.

Bettina Rahm und Gerlinde Fankhauser

_____________________________________________________________

Vortrag von Dr. Peter Wetscher

Der Obmann der Schützenkompanie Zell am Ziller, Dr. Peter Wetscher gab am 24. Oktober in einem spannenden Vortrag einen Überblick über die Geschichte unseres Heimatlandes, beginnend in der Römerzeit bis in die Gegenwart. Dabei berücksichtigte er sowohl die geografische Entwicklung Tirols als auch wirtschaftliche Aspekte, wie beispielsweise die Bedeutung der Münzprägung in Hall. Anhand von historischen Karten und Bildern wurde die wechselvolle Geschichte Tirols für die interessierten Zuhörer, darunter viele Schützenkameraden, lebendig. Anekdoten aus dem Leben bekannter Tiroler Persönlichkeiten, darunter die Regenten Margarethe Maultasch, Friedrich mit der leeren Tasche oder Kaiser Maximilian, aber selbstverständlich auch Andreas Hofer oder Zeitgenossen wie Eduard Wallnöfer kamen ebenfalls nicht zu kurz. In religiöser Hinsicht besonders spannend war die Zeit des sich ausbreitenden Protestantismus in Tirol und der darauf folgenden Vertreibung der protestantisch gewordenen Bevölkerung. Bilder und Schilderungen des diesjährigen Landesfestumzuges in Innsbruck rundeten den äußerst informativen Abend ab.

Wir freuen uns, dass wir den Hobby-Historiker Dr. Wetscher für diese Abschlussveranstaltung zum Jubiläumsjahr 1809-2009 gewinnen konnten und danken ihm für diesen gelungen Vortragsabend.
_________________________________________________________________

Otto von Habsburg in Zell


Anlässlich des 200-Jahr-Jubiläums des Tiroler Freiheitskampfes unter Andreas Hofer lud das Katholische Bildungswerk Zell in Zusammenarbeit mit der Schützenkompanie Zell und tatkräftig unterstützt vom Zeller Bürgermeister Walter Amor zu einem Vortragsabend mit DDDr. Peter Egger aus Brixen und Erzherzog Dr. Otto von Habsburg ein.

Den Vorträgen ging ein Festgottesdienst zu Ehren des seligen Kaiser Karl mit unserem Kirchenchor und der landesübliche Empfang des Ehrengastes durch die Schützenkompanie unter Major Hermann Huber und die Bundesmusikkapelle Zell voraus. Anschließend fanden sich rund 250 interessierte Zuhörerinnen und Zuhörer in der Aula der Hauptschule Zell ein, um den Festvorträgen beizuwohnen. Landtagspräsident DDr. Herwig van Staa, dessen berührende Grußworte auf das enge Verhältnis des Hauses Habsburg zu Tirol verwiesen, Nationalratsabgeordneter Bürgermeister Franz Hörl sowie der zufällig in Zell weilende ehemalige Vizekanzler Hubert Gorbach, ließen durch ihre Teilnahme keinen Zweifel an der Bedeutsamkeit des Themas einerseits und der einmaligen Gelegenheit, einer Jahrhundertpersönlichkeit wie Dr. Otto von Habsburg begegnen zu können andererseits.

Das hervorragende Einführungsreferat von DDDr. Peter Egger über die Biographie des Sandwirts aus dem Passeiertal und die historischen und religiösen Hintergründe des Aufstandes von 1809 zeigte Andreas Hofer als mutigen Mann, dessen Rechtschaffenheit und christliche Menschlichkeit im Kampf vor allem auch um die Freiheit im Glauben ihm sogar den Respekt seiner Feinde einbrachte. Sein großes Gottvertrauen, die selbstverständliche Frömmigkeit und der wahrhaft menschliche Umgang selbst mit seinen Gegnern machen ihn zu einem großen Vorbild für uns alle.

Den Höhepunkt des Abends bildete schließlich der Vortrag von Dr. Otto von Habsburg, der die Zuhörer durch seine außerordentliche geistige Frische, seine fast jugendliche Begeisterung für Europa und seine liebenswürdige Ausstrahlung beeindruckte. Er wurde nicht müde, die Besinnung auf das Christentum als Fundament Europas und einen Platz für Gott auch in der Öffentlichkeit, zB in Dokumenten wie dem EU-Verfassungsvertrag, einzufordern. Mit großer Geduld erfüllte er auch die vielen Autogrammwünsche der Anwesenden.
__________________________________________________________________________

40-järiges KBW Jubiläum mit Christa Meves





Die bekannte deutsche Kinder- und Jugendpsychotherapeutin Christa Meves referierte anlässlich des 40-jährigen Bestehens des Katholischen Bildungswerks Zell im Jahr 2007 über das Thema Kindererziehung und ging dabei vor allem auf die frühkindliche Entwicklung ein. Im Folgejahr ergänzte sie bei einem weiteren Vortragsabend ihre Ausführungen und gab interessante Anregungen zum Umgang mit Jugendlichen in der Pubertät.



CD mit Vortrag bestellen!